Kondenswasser oder Undicht?

Undicht ? Schwitzwasser / Kondens ?

Im Zeltbereich gibt es unterschiedlichste Materialien, die sich unterschiedlich bei Regen oder hoher Luftfeuchtigkeit verhalten.

Nehmen wir mal „Polyester“. Polyester ist gerade im Luftzeltbereich durch sein geringes Gewicht und kleinem Packmaß sehr beliebt. Aber Polyester hat einen Nachteil – es kann nicht atmen!
Durch  warme/feuchte Luft, Bodenfeuchtigkeit, Regen und Personen die sich im Zelt aufhalten entsteht im Zelt Schwitzwasser – dieses läuft dann von der Decke herunter und wird heufig mit Undichtigkeit verwechselt.  Die Tropfenbildung ensteht häufig im Bereich von Nähten, da sich dort das Wasser hin versammelt.
Naht undicht? Oft werden undichte Nähte bemängelt: Aber die Nähte können so gut wie keine Feuchtigkeit durchlassen, denn diese werden bei Polyesterzelten von Innen vertaped. Die Naht am Kederband ist mit einem anderen Faden genäht, die durch Feuchtigkeit aufquillt und die Nahteinstiche verschließt – dies muss allerdings mehrfach passieren ( im Schnitt 3 mal).

Kondenswasser reduzieren
1. Für eine gute Belüftung sorgen.  Bei Kampa Zelten fällt die Hochentlüftung nicht gut auf. Diese befindet sich in den oberen Ecken an den Seitenwänden.

2. Eine Bodenplane unterhalb des Zeltes legen (wenn der Campingplatz es zulässt) Dadurch wird die aufsteigende Bodenfeuchtigkeit abgehalten.
3. Wenig oder garnicht im Zelt kochen bzw. heizen.
4. Nasse Bekleidung nicht im Zelt aufhängen/lagern
5. Bei sehr warmen Klima sollte das Zelt tagsüber möglichst geschlossen halten und zum Abend, wenn sich die Temparatur etwas abgekühlt hat das Zelt öffnen.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.